Mit dem AWO Ortsverein Warmensteinach unterwegs ...

… Ausflug nach Franzensbad.

Hier geht es zum Bericht! 


Awo-Kreisverband spendet 5000 Euro für mobiles Küchensystem im Seniorenzentrum

Recht spendabel zeigt sich der Kreisverband Bayreuth-Land der Arbeiterwohlfahrt (Awo). Auf Antrag des Weidenberger Ortsvereins bewilligte er einen Zuschuss von 5000 Euro für die Anschaffung eines mobilen Küchensystems, das ab sofort im Seniorenzentrum des Awo-Bezirksverbandes Ober- und Mittelfranken an der Nikolaus-Nüssel-Straße vor allem zur Unterstützung in der gerontopsychatrischen Pflege zum Einsatz kommen wird.

Erfunden wurde die mobile Kochinsel von Schreinermeister Manfred Philipp aus Riglasreuth bei Neusorg. Entwickelt wurde der kleine Bruder einer großen Einbauküche vor allem für den Einsatz in Senioren- und Pflegeheimen. Kein Wunder also, dass sich Einrichtungsleiterin Anja Prechtl bei der Übergabe der beweglichen Miniküche genauso begeistert zeigte wie die anwesenden Vorstandmitglieder des Kreisverbandes, darunter Kreisvorsitzender Karl Lothes (Pegnitz), seine Stellvertreter Fritz Höhn (Altenplos) und Manfred Tölzer (Weidenberg) sowie die neue Pegnitzer Ortsvorsitzende Jessica Marcus. Mit Hilfe der mobilen Kücheninsel sei es nun möglich, so Anja Prechtl, den Vorgang der Speisezubereitung vor allem zu jenen Bewohnern zu bringen, deren Motorik stark eingeschränkt ist, die immobil oder dement sind. De facto könne nun jeder Raum in der Einrichtung als Küche genutzt werden. „Auch Senioren, die auf den Rollstuhl angewiesen seien, könnten auf diese Weise einen Kochvorgang hautnah miterleben oder selbst etwas kochen oder backen“ schwärmt Prechtl, die sich für die großzügige Geste des Kreisverbandes herzlich bedankte. Die Einleitungsleiterin ist sich sicher: „Das Arbeiten mit Lebensmitteln, das Wahrnehmen der Gerüche und das genussvolle Verspeisen der selbst hergestellten Gerichte beschere den Senioren nicht nur mehr Abwechslung im Alltag sondern vermittelt ein großes Stück an Lebensqualität und leiste einen wertvollen Beitrag zur Erinnerungsarbeit bei Demenzkranken.“ Vor allem das Riechen und Schmecken beim Zubereiten einer Speise sei für die Betroffenen sehr wichtig, so Prechtl, da dadurch die unterschiedlichsten Sinne angeregt werden. So könnten mit dem neuen Gerät direkt am Bett oder auf den einzelnen Stationen des Hauses Pfannkuchen oder Plätzchen gebacken werden, was von den Bewohnern bei einem vierwöchigen Probelauf mit einem vom Hersteller leihweise zur Verfügung gestellten Küchenwagen bereits sehr gut angekommen ist. Prechtl: „Unsere Bewohner blühen dabei richtig auf“. Das konnte auch Ruth Hoke, die Vorsitzende des Heimbeirates bestätigen, die sich ebenfalls sehr angetan von der fahrbaren Küchenzeile zeigte. Der mobile Küchenwagen kann sowohl zur Einzelbetreuung als auch zum Kochen in Kleingruppen eingesetzt werden. So könne noch individueller auf die Bedürfnisse und Wünsche der Senioren sowie deren Vorlieben an Speisen eingegangen werden, hieß es bei der Übergabe. Die Kücheninsel ist zweckmäßig ausgestattet. Neben einem Ceran-Kochfeld gehören dazu auch ein vollwertiger Backofen sowie ein Stauraum für die notwendigen Koch- und Küchenutensilien. Ein weiterer Vorteil: Der gesamte Block hat kompakte Maße und einen sehr kleinen Wendekreis, so dass er in alle Räume passt und leicht manövrierbar ist. Die ausklappbare Arbeitsplatte ist auf verschiedene Höhen einstellbar. Eine Feststellbremse dient zur sicheren Arretierung während des Kochvorgangs.

Text - Otto Pilz - AWO Weidenberg

Viel Abwechslung im Alltag der Bewohner des Weidenberger Seniorenzentrums verspricht dieses mobile Küchensystem, das vom Kreisverband der Awo Bayreuth-Land mit 5000 Euro bezuschusst wird. Bei der Übergabe dabei waren (von links) der stellvertretende Awo-Kreisvorsitzende Manfred Tölzer (Weidenberg), Einrichtungsleiterin Anja Prechtl, Ruth Hoke vom Heimbeirat, der stellvertretende Awo-Kreisvorsitzende Fritz Höhn aus Altenplos sowie Beisitzerin Jessica Marcus und Awo-Kreisvorsitzender Karl Lothes (beide Pegnitz).
Foto Otto Pilz

Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt Weidenberg spendet 1000 Euro für die neue Aussegnungshalle auf dem Weidenberger Friedhof

Die evangelische Friedhofsverwaltung plant auf dem Gottesacker bei Sankt Stephan die alte Trauerhalle durch einen Neubau zu ersetzen. Um den Eigenanteil der Kirche von voraussichtlich rund 130000 Euro zu stemmen, haben die Lutheraner unter dem Leitwort „Abschied in Würde“ zu einer Spendenaktion in der Bevölkerung aufgerufen. Die örtliche Arbeiterwohlfahrt ließ sich das nicht zweimal sagen und griff beherzt in die Vereinskasse, um sich mit 1000 Euro daran zu beteiligen. Im Bild (von links) Kassier Peter Zeitler, stellvertretende Vorsitzende Elisabeth Tamler,  Vorsitzender Manfred Tölzer, Schriftführerin Annemarie Wittmann, die stellvertretende Vorsitzende Marion Birkel sowie die Ortsgeistlichen Stefanie Lauterbach und Günther Daum.

Manfred Tölzer, AWO OV Weidenberg


Eine selbst gestaltete Brotzeitbox zum Schulanfang

Glashütten – Der AWO Ortsverein Glashütten spendierte jedem Kind, das den Kindergarten verlässt und nun die erste Klasse besuchen wird, eine selbstgestaltete Brotzeitbox.

Jedes Kinder malte sein Lieblingsmotiv auf Papier und wie durch Zauberei wurde das Bild auf die Brotzeitbox gebracht.

Wir möchten mit diesem Geschenk erreichen, dass sowohl Papier, Alufolie oder Frischhaltefolie eingespart wird. Die Brotzeitbox ist wiederverwendbar und bietet genügend Platz, um eine ausgewogene Pausenverpflegung mit in die Schule zu nehmen.

Wir wünschen allen Kindern einen schönen Schulanfang und viel Spaß mir ihrer individuellen Brotzeitbox.

Ihr Jörg Rödel, AWO Ortsverein Glashütten


Familienfahrt des AWO Kreisverbandes Bayreuth-Land

Trotz der schlechten Wetterprognosen ließen sich rund 80 kleine und große Fahrtteilnehmer nicht davon abhalten, um zum Waldwipfelweg nach Maibrunn und ins Rodel- und Freizeitparadies in St. Englmar zu fahren.
Die Buskosten und den Eintritt für die Kinder hatte wieder der AWO Kreisverband Bayreuth-Land übernommen.
Sah man sich beim Besuch des Waldwipfelweges noch mit Regen konfrontiert, auf einen Spaziergang in luftiger Höhe über den Wipfeln der Bäume wurde sich trotzdem gewagt. Auch der Pfad der Optischen Phänomene mit eindrucksvoller „Höhle der Illusionen“ und dem bayernweit einzigartigen Haus am Kopf zog Groß und Klein in seinen Bann und sorgte dafür, dass die Stimmung der kleinen und großen Fahrteilnehmer zu jeder Zeit super war.
Wurde es manchmal „zu nass“, freuten sich die Teilnehmer aus den Ortsvereinen Altenplos-Heinersreuth, Bindlach, Pegnitz und Weidenberg über eine Pause in der Wald-Gaststube. Hier konnten sich die Kinder dann auf einer 500 m² großen Spielelandschaft im ersten Stock der Wald-Gaststube austoben.
Als nachmittags zum Erlebnispark im Rodel- und Freizeitparadies in St. Englmar gewechselt wurde, hatte auch der Wettergott endlich ein Einsehen mit den Ausflüglern und so konnten sie noch ein paar gemütliche Stunden im Trockenen verbringen und die vielen Attraktionen und Angebote im Rodel- und Freizeitparadies genießen.
Besonders die Fahrten mit dem Bayerwald-Coaster, der Achterbahn - „Da vogelwuide Sepp“ -, die Reifen-Wasserrutsche und die „Baustelle“ - hier war wie beim echten Baggern Fingerspitzengefühl bei der Joysticksteuerung angesagt -, standen bei den Kindern hoch im Kurs.

 Eine wiederum gelungene Familienfahrt, bei der die „großen“ und vor allem die kleinen Kinder, einen Tag mit Spaß, Freude und Vergnügen verbrachten.

Hier geht es zu der Bildergalerie … 

Manfred Tölzer - 2019 - AWO KV


Mehrgenerationen-Sommerfest

Hoch her ging es beim Mehrgenerationen-Sommerfest am 29. und 30. Juni 2019 rund um den Mehrgenerationenspielplatz und dem AWO Seniorenzentrum Weidenberg.

Der Förderverein der Kita Auenzwerge  Weidenberg hatte zusammen mit dem AWO Seniorenzentrum unter Beteiligung weiterer Weidenberger Vereine rund um den neuen Mehrgenerationenspielplatz und dem AWO Seniorenzentrum ein zweitägiges Sommerfest veranstaltet. Bei bestem Wetter hatte man für die großen und kleinen Besucher ein reichhaltiges kulinarisches Angebot wie z.B.  Kaffee und Kuchen, Popcorn, Waffeln, Zuckerwatte, Eis,  Naschereien, Bratwürste, Fisch-und Lachsbrötchen, frische Pommes, Pizza & Pasta und Attraktionen, wie Glücksrad, Dosenwerfen, Kinderschminken, Schnüre ziehen und vieles mehr,  stündliche Filmvorführungen des Imkervereins, viele Tiere des Kleintierzüchtervereins, Tag der offen Tür in der Zahnarztpraxis Klinkisch, Jugendrotkreuz, Ponyreiten, Workshop für die Trainingsgeräte auf dem Mehrgenerationenspielplatz durch örtliche Physiotherapeuten und Darbietungen des Burschenvereins Ehrenkranz, parat.

Der Sonntag wurde dann mit einem Weißwurstfrühstück begonnen und einer anschließenden ökumenische Mittagsandacht mit dem Posaunenchor Weidenberg. Danach war Start mit den Attraktionen des Vortags und Spaß mit den Löschzwergen Weidenberg angesagt. Zudem konnte man sich mit der Drehleiter der FFW Weidenberg in 30 Meter Höhe hieven lassen und das Geschehen in einem atemberaubenden Rundumblick um das AWO Seniorenzentrum genießen. Ein weiterer Höhepunkt war die Einweihung der neuen Tischtennisplatte auf dem Mehrgenerationenspielplatz mit dem ehemaligen Tischtennisprofi Jürgen Hegenbarth. Mit einem Tanzkaffee und Kinderdisco ging gegen 18 Uhr ein gemeinsam verbrachtes, lustiges und gelungenes Mehrgenerationen-Sommerfest zu Ende.

Hier geht es zu der Bildergalerie … 

Text und Bilder: AWO Ortsverein Weidenberg


FSJ Praktikum in der Kita Glashütten?

Du bist auf der Suche nach einem FSJ Praktikum?
Dann bist Du bei uns genau richtig. Wir suchen zum 01.09.2019 noch einen Praktikanten (m/w/d) im FSJ.
Falls Du interessiert bist, melde Dich bitte bei:

AWO Kita „Altes Schloß; Schloßstr. 6, 95496 Glashütten;
Ansprechpartner Andrea Schilling
Telefon 09279/1819
Wir freuen uns auf Dich!

 


Wanderausflug der Nordic Walking Gruppe des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt Weidenberg

Das Steinachtal mit der beindruckenden Steinklamm, das zu den wichtigsten Naturschönheiten des Frankenwaldes zählt, war diesmal Ziel des Wanderausfluges der Nordic Walking Gruppe des AWO Ortsvereins Weidenberg.

Start- und Endpunkt war die Waldschänke im Steinachtal. Marion Birkel, stellvertretende Ortsvorsitzende und Betreuerin der AWO Nordic Walking Gruppe, führte die 25 Nordic Walking Freunde auf der rund 16 Kilometer langen Wanderoute rechts entlang der unteren Steinach und über einen etwas versteckten Pfad über Waffenhammer mit dem Eulenspiegeldenkmal bis zur Steinachklamm. Die kleine, aber eindrucksvolle Klamm war dann sicherlich der Höhepunkt der Wanderung. Hier hat sich die Steinach im Laufe der Jahrtausende ihren Weg durch eine besondere Form von Vulkangestein gebahnt. Einer Sage nach hat Thor mit seinem Hammer die Steinachklamm geschaffen. Weiter ging es auf den Mühlenweg im Steinachtal, vorbei an Neumühle, Hübnersmühle und Guttenberger Hammer bis zur Kleinrehmühle, die zu einer wohlverdienten Rast einlud. Gut gestärkt marschierte die Wanderschar anschließend auf dem Mühlenweg zurück und ab Waffenhammer links entlang der unteren Steinach zum Ausgangspunkt an der Waldschänke, wo noch Einkehr gehalten wurde und man in gemütlicher Runde den schönen Wandertag ausklingen ließ.

Hier geht es zu der Bildergalerie … 

Text und Bilder: AWO Ortsverein Weidenberg


Eine selbst gestaltete Brotzeitbox zum Schulanfang

Glashütten – Die zukünftigen Erstklässler, die die AWO Kindertagesstätte verlassen, hatten die Möglichkeit, eine selbst gestaltete Brotzeitbox, spendiert durch den AWO Ortsverein Glashütten, zu bekommen.

Jedes Kind malte seine Lieblingsmotiv auf ein Blatt Papier, wie durch Zauberei gelangte dann das Bild auf die Brotzeitbox. Versehen mit dem eigenen Namen und einem Logo des Ortsvereins Glashütten, überreicht die Leiterin der AWO Kita, Frau Andrea Schilling, jedem Kinde seine individuelle Brotzeitbox.

Dieses Geschenk, durch den AWO Ortsverein Glashütten, soll die Kinder und die Eltern animieren eine ausgewogene Brotzeit mit in die Schule zu nehmen/geben. Die Box kann gespült werden und hilft so Papier, Alufolie oder Frischhaltefolie, die sonst für das Verpacken der Pausenverpflegung verwendet wird zu vermeiden.  

Wir wünschen den Kindern einen erfolgreichen Start in das erste Schuljahr und viel Spaß mit ihrer Brotzeitbox.

Ihr Jörg Rödel vom AWO OV Glashütten

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Warmensteinach - Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand … aber lesen Sie hier mehr!


100 Jahre AWO - Festumzug beim Volksfest in Bayreuth

Als gemeinsamen Aktionstag im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums der AWO in Deutschland hatten sich die AWO Kreisverbände  Bayreuth Stadt und Bayreuth Land die Teilnahme am Festzug zur Eröffnung des Bayreuther Volksfestes ausgesucht, um öffentlich auf unser 100er Jubiläum hinzuweisen und für unsere AWO zu werben.

Mit 100 AWO-Teilnehmern - für jedes Jahr einer - marschierte man in AWO-T-Shirts mit speziellem Aufdruck, der auf die AWO-Gründerin Marie Juchacz und die Grundwerte der AWO hinwies, beim Festzug mit. Unser Kreisverband beteiligte sich mit insgesamt 43 Mitglieder aus den Ortsvereinen Altenplos (15), Bindlach (4), Pegnitz (1) und Weidenberg (23). Für alle Mitglieder war die Aktion ein schönes und eindruckvolles Erlebnis.

Text: Manfred Tölzer - AWO OV Weidenberg


Frühjahrswanderung des AWO-Ortsvereins Weidenberg

Zu einer zirka sieben Kilometer langen Wanderung entlang am Hang der Königsheide  hatte der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Weidenberg am letzten Samstag im Mai eingeladen.

Obwohl es gussnieder regnete, fanden sich 18 Wanderlustige am Treffpunkt an der Bushaltestelle am Bahnhof in Weidenberg ein. Mit dem Bus fuhr man bis nach Sophienthal. Von der dortigen Haltestelle startete man trotz noch anhaltendem Regen bei bester Laune auf die Wanderstrecke, die zunächst über die Ortsmitte Sophienthal zur „Schwarzen Bruck“ führte. Hier hatte nun auch Petrus ein Einsehen und schloss endlich seine Schleusen. Nach Überquerung der Staatsstraße machte man sich an den etwas schweißtreibenden Aufstieg hinauf nach Wildenreuth und weiter bis Kattersreuth. Dort angekommen, schaute die Wanderschar bei den Alpakas von Harald und Petra Keller vorbei. Die kleine Herde mitten im Fichtelgebirge besteht zur Zeit aus 16 Tieren verschiedener namhafter Linien. Nach dem Besuch und Kennenlernen der Alpakas aus dem Fichtelgebirge wanderte die Gruppe weiter nach Rügersberg und von dort hinunter nach Heßlach zur wohlverdienten Einkehr im „Haisla“ der Dorfgemeinschaft Heßlach/Gossenreuth. Die Wanderer konnten auf der gesamten Wanderroute Schritt für Schritt weitreichende und wunderschöne Ausblicke auf Weidenberg und ins Umland genießen. Nach der gemütlichen Rast im „Haisla“ marschierten die AWO-Wanderfreunde gut gestärkt auf dem Verbindungsweg Heßlach-Weidenberg zurück zur „Neuen Mitte“ in Weidenberg. Hier ging ein schöner und "rundum" gelungener  Wandernachmittag zu Ende.

Bald ist es geschafft: Trotz des etwas schweißtreibenden Aufstiegs nach Wildenreuth und Kattersreutth - bestens gelaunte AWO-Wanderfreunde.

Noch herrscht ein wenig Unsicherheit auf beiden Seiten: Die AWO-Wanderfreunde und die Alpakas von Harald Keller (im Bild vorne, rechts).

Text und Fotos: Manfred Tölzer - AWO OV Weidenberg


Ortsverein Pegnitz hat eine neue Vorsitzende

Das Ortsverein Pegnitz hat auf seiner letzten Jahreshauptversammlung eine neue Vorsitzende gewählt wir beglückwünschen Frau Jessica Marcus zu ihrer Wahl.

Die neue Vorsitzende hat auch gleich die Internetseite des Ortsvereins mit Leben gefüllt, lesen Sie hier weitere Infos aus dem Ortsverein!

 

(Auf das Bild klicken)


Neues Layout der Internetseite

Liebe Besucher,

wir haben nach Jahren unsere Internetseite etwas „frischer“ gestaltet und hoffen, dass Ihnen das neue Layout gefällt.
Die Seiten sind jetzt auch für das Smartphone besser geeignet.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß, auf der neuen Internetseite!

Besuchen Sie unser Jahres-Archiv ...

... um sich über die Aktivitäten des AWO Kreisverband Bayreuth Land e.V. in den letzten Jahren zu informieren.

 ... hier geht es zum Jahres-Archiv.

 


Besucher:

counter.de

1564598696

© 2019 AWO Kreisverband Bayreuth-Land e.V.